DER TAG DER NORDDEUTSCHEN

Crew

Regie: Franziska Stünkel
Musik: Mousse T.
Montage Leitung: Barbara Toennieshen
Montage: Rune Schweitzer, Catrin Vogt, Julia Wiedwald, Silke Botsch, Cornelis Harder, Nico Schlegel
Sender: Norddeutscher Rundfunk NDR
Leitender Redakteur NDR: Harald Woynar
Redaktion: Stephan Brünjes, Marco Otto, Juliane von Schwerin
Produktion: TV Plus GmbH
Produzent: Dr. Michael Heiks
Redaktionsleitung TV Plus: Sigrid Reuter
Produktionsleitung TV Plus: Christiane Enders

18 stündiger TV-Dokumentarfilm / TV-Event

TV-Erstausstrahlung: 10.11.2012 von 06:00 bis 24:00
Sender: NDR Fernsehen (ARD)
DVD: Edel Motion, im Handel erhältlich

Inhalt

Es ist der längste, größte und umfassendste Dokumentarfilm im Norden: Der Tag der Norddeutschen.

Am 10. November 2012 zeigte das NDR Fernsehen von 6 Uhr morgens bis Mitternacht durchgängig in einem einzigartigen Zeitdokument, was 121 Menschen an ein und demselben Tag erlebt haben. An diesem Tag – dem 11. Mai 2012 – waren in ganz Norddeutschland 100 Filmteams unterwegs, um die Menschen von morgens bis abends zu begleiten und ihren Alltag einzufangen. Über 750 Stunden Filmmaterial wurden von der Regisseurin Franziska Stünkel gemeinsam mit einem siebenköpfigem Editorenteam zu einem 900 minütigen Dokumentarfilm montiert. Mousse T. schaffte den musikalischen Rahmen für den „Tag der Norddeutschen”. „Der Tag der Norddeutschen” ist ein Projekt aller NDR Programme – die Radio-Landesprogramme NDR 1 Niedersachsen, NDR 1 Welle Nord, NDR 1 Radio MV und NDR 90,3, die vier Radio-Zentralprogramme NDR 2, N-JOY, NDR Info und NDR Kultur, der Online-Bereich und das NDR Fernsehen rufen gemeinsam zu der Aktion auf. Partner ist zudem Radio Bremen mit Radio-Bremen-TV sowie seinen Radioprogrammen Bremen 1, Bremen Vier und Nordwestradio. Die Realisation des Projekts übernahm die TV Plus Fernsehproduktion aus Hannover, Produzent ist Dr. Michael Heiks. Gefördert wurde „Der Tag der Norddeutschen” mit Mitteln der Nordmedia Mediengesellschaft und Filmförderung für Niedersachsen und Bremen.

Festivals

Auszeichnung: Nominierung Bremer Fernsehpreis 2013

Financial Support

Förderung: nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH